In meinem Webshop green-brain-krautrock.de finden Sie ein umfangreiches Krautrock-Sortiment:

Neu: KROKODIL - An Invisible World Revealed - CD 1971 Digipack Krokodil Records.
Neu: VARIOUS - Love & Peace 1970 - 2 LP Longhair.
Neu: STAGG - Swf - Session 1974 - LP Longhair.
Neu: NEKTAR - Megalomania - LP 2018 Sireena.
Neu: CORPORAL GANDER'S FIRE DOG BRIGADE - On The Rocks - LP Longhair.


Kollektiv (Krefeld) - SWF-Sessions Volume 5 - 1973

Bewertungen:
charlie miller
Gelbgrateful
gnilor
kraut-brain
lord777
michi
Novalis

Kollektiv_SWF-Sessions Volume 5_krautrock
Mit KOLLEKTIV präsentiert sich in der Reihe SWF-Sessions auf Long Hair erstmalig eine Band, die zum Zeitpunkt der SWF-Aufnahmen –06.07.1973– schon relativ bekannt war.

Bereits im März 1973 hatte die Gruppe mit Conny Plank als Co-Produzent und Toningenieur für das legendäre Brain-Metronome Label ihre erste LP aufgenommen. Von Progressiv- und Krautrockfans sowie Kritikern gleichermaßen begeistert aufgenommen, zeigte sie eine weitere, neue Spielart innovativer, zeitgenössischer deutscher Rockmusik, die mit einer Nominierung für den deutschen Schallplattenpreis gewürdigt wurde. Die Wiederveröffentlichung der LP auf Long Hair ist in Planung. Zwei Musiktitel, die auf der LP enthalten sind, spielten KOLLEKTIV auch für den SWF im rundfunkeigenen Studio U 1 in Baden-Baden ein. „Baldrian“ und „Gageg“ in der SWF-Version belegen die Improvisationskunst der Band und ihr erfolgreiches Bemühen, die jeweils besten Ideen weiterzuverarbeiten und dynamisch mit den Grundthemen umzugehen. Auch die weiteren drei Titel, der stetigen Weiterentwicklung unterworfen, sind Momentaufnahmen, die sich um ein festes Gerüst ranken, getragen von bemerkenswerter Instrumentenfertigkeit, dem Bestreben zu experimentieren und die vorhandenen Freiräume zu nutzen.

Ein Blick auf die Entstehungsgeschichte der Band und die musikalischen Wurzeln der Musiker hilft, das musikalische Selbstverständnis von KOLLEKTIV nachvollziehen und einordnen zu können.

Waldo Karpenkiel erinnert sich: „Beeinflusst von der aus England kommenden Beatmusik spielten wir ab 1964 in der Schülerband The Generals: mein Zwillingsbruder Jogi am Bass, Jürgen Havix spielte Gitarre und ich war der Schlagzeuger. Allmählich wurden wir der Beatmusik überdrüssig und hörten uns die ersten Platten von Frank Zappa, Blodwyn Pig oder King Crimson an. Auch Jazzer wie Jimmy Smith, Wes Montgomery oder Cannonball Adderly beeinflussten uns. Jogi experimentierte dann mit den Phantoms, einer weiteren Krefelder Band, in der u.a. Ralf Hütter Orgel und Klaus Dapper, der aus Duisburg stammte, Flöte und Saxophon spielten. Jogi kehrte dann 1968 zu den Generals zurück. Wir überlegten, ob wir nicht mit einem Bläser zusammenarbeiten sollten und nahmen Kontakt zu Klaus D. auf. Ralf Hütter hatte zwischenzeitlich Organisation gegründet, die Vorläuferband zu Kraftwerk.

Aus den Generals und Klaus D. wurden 1970 KOLLEKTIV. Unsere Maxime lautete: Alles ist erlaubt! Musik als Experiment! Effektgeräte, teilweise selbstgebaut, werden benutzt; eine Zither, elektrisch verstärkt, wird mit Schlegeln bedient, der Bass mit dem Bogen gestrichen. Donnerbleche und rotierende Metallscheiben werden eingesetzt, ebenfalls allerlei exotisches Instrumentarium oder auch artfremdes Gerät. Die Musikstücke bestehen aus Minimalthemen, über die häufig 10, 15 oder auch mehr Minuten improvisiert wird. 1971 waren wir dann soweit, dass wir auf Tour gehen konnten. Das erste Konzert findet im 400 km entfernten Wilhelmshaven statt. Am letzten Tag vor der Tour kauften wir in aller Eile für DM 400,00 einen VW-Bus. Er trägt die Aufschrift Campari-Bitter und erweist uns jahrelang treue Dienste. Wir sind in fast allen einschlägigen Musikclubs aufgetreten, auf Unifesten ebenso wie auf kleinen und großen Festivals. Häufig spielten wir auch mit Sweet Smoke, mit denen wir uns angefreundet hatten.

Durch die intensiven Proben und die häufigen Auftritte motiviert dachten wir über die Veröffentlichung einer LP nach. Mein Bruder Jogi fuhr zu Conny Plank nach Hamburg, um uns dort vorzustellen und Absprachen zu treffen. Im März 1973 kam es dann zu den Aufnahmen, die auf der Brain LP veröffentlicht wurden. Wir bewarben uns anschließend mit einer Democassette beim SWF, der uns dann zu Aufnahmen einlud. Das SWF-Aufnahmestudio stand nur für einen Tag zur Verfügung. Da zuvor noch unsere umfangreiche Anlage aufgebaut werden musste und ein Soundcheck ebenfalls noch zu absolvieren war, verblieb für die eigentlichen Aufnahmen nur wenig Zeit. Korrekturen oder Overdubs waren nicht möglich. Trotzdem waren wir mit den Aufnahmen sehr zufrieden.

Der erste Bruch in der Band erfolgte 1975. Mein Bruder Jogi und Jürgen H. verließen die Gruppe. Jogi wechselte zu Guru Guru, wo er bis ca. 1979 den Bass spielte. Jürgen wandte sich der freien Musik zu. Jochen Schrumpf (gt) und Detlef Wiederhöft (bs) steigen neu ein. Diese Besetzung blieb bis 1978 zusammen.

1979 gründete ich die Rock-Jazz Bigband Supersession, mit der wir mehrere LPs einspielten und bei der auch Klaus mitwirkte. Daneben waren wir als Gastmusiker bei zahlreichen LP-Produktionen tätig.“

1987 reformierte sich KOLLEKTIV mit Waldo, Klaus, Jochen, dem schwedischen Ausnahmebassisten Jonas Hellborg, als weiteren Gast Volker Kriegel – Keyboarder Thomas Bettermann und veröffentlichte eine CD auf ITM Records.

Zurück zu der Urbesetzung von KOLLEKTIV, die auf den SWF-Sessions und auf der Brain-Metronome LP zu hören ist:

Präsentiert wird ein unvergleichbarer, unverwechselbarer Sound mit Anklängen an die Musik von Organisation und den frühen Kraftwerk; spacig und trotzdem melodisch, abgehoben aber auch rockig, innovativ: im besten Sinne progressiv, konsequent in der Ausführung der Absicht, musikalisches Neuland zu betreten, ohne die Wurzeln zu verleugnen. Dem SWF sei Dank können aus dieser höchst kreativen Phase von KOLLEKTIV weitere Titel, neben denjenigen, die auf der Brain LP enthalten sind, nun erstmals vorgestellt werden!

Manfred Steinheuer, Februar 2001

Dank an: Waldo Karpenkiel, Klaus Dapper, Jogi Karpenkiel, Jürgen Havix, Christiane, Trevor Wilson (Translation), shapefruit AG, SWR-Media GmbH
Beschreibung mit freundlicher Genehmigung von Longhair

01. TAMBOURA 04:36
02. SUBO 04:47
03. MOLLZITTER 11:14
04. BALDRIAN 05:15
05. GAGEG 08:00
Kollektiv_SWF-Sessions Volume 5_krautrock
Kollektiv_SWF-Sessions Volume 5_krautrock
Dapper, Klaus (12) (flute, sax) Bröselmaschine; Cardenal, Ernesto / Janssens, Peter; Glatter Wahnsinn; Karpenkiels, The; Musikalische Gruppenimprovisation; Supersession
Havix, Jürgen (4) (guitar)  Musikalische Gruppenimprovisation
Karpenkiel, Jogi (7) (bass) Guru Guru; Zeitenwende
Karpenkiel, Waldemar "Waldo" (11) (drums) Bröselmaschine; Glatter Wahnsinn; Karpenkiels, The; Katamaran; Supersession
Longhair - 2001 - CD

Referenzen: Glatter Wahnsinn

Ich möchte gerne Bewertungen abgeben und dafür einen
Mitgliedsnamen und ein Passwort erhalten!


© www.krautrock-musikzirkus.de