NEW:   ELECTRIC FAMILY - Tender *** 20 Years Anniversary Set - CD + DVD Sireena  •  ROBERT SCHROEDER - Fata Morgana - CD Spheric  •  VIBRAVOID - Minddrugs - LP 2011 (multicolour marble) KrautedMind  •  WIND - Seasons - CD 1971 Mini LP Belle Antique  •  WIND - Morning - CD 1972 Krautrock Mini LP Belle Antique  •  VIBRAVOID - Intergalactic Acid Freak Out Orgasms - CD Stoned Karma  •  VIBRAVOID - Intergalactic Acid Freak Out Orgasms - 2 LP Stoned Karma  •  ELECTRIC MOON - The Doomsday Machine - 2 LP (yellow) Sulatron  •  THE LORD'S FAMILY - Innere Musik - 10 inch EP Limited Edition Coloured Vinyl F  •  LAMBERT - Dimensions Of Dreams - CD Spheric remastered + bonus track  •  AX & SUNHAIR - Spiral Spacekraut Trip - LP (color) Sunhair  •  AX & SUNHAIR - Spiral Spacekraut Trip - LP (black) Sunhair  •  AX & SUNHAIR - Spiral Spacekraut Trip - CD Sunhair  •  KARAKORUM - Fables And Fairytales - LP (crystal clear) Tonzonen  •  KARAKORUM - Fables And Fairytales - CD Tonzonen  •  GALACTIC EXPLORERS - Epitaph For Venus - LP1974 Mental Experience  •  >SOON:  
Diese Seite wurde erstellt von https://www.green-brain-krautrock.de, dem Onlineshop für Krautrock.

In unserem Webshop www.green-brain-krautrock.de finden Sie ein umfangreiches Krautrock-Sortiment z. B. von Garden Of Delights, Longhair, WahWah und vielen anderen Labels:

Neu: KROKODIL - An Invisible World Revealed - CD 1971 Digipack Krokodil Records.
Neu: VARIOUS - Love & Peace 1970 - 2 LP Longhair.
Neu: STAGG - Swf - Session 1974 - LP Longhair.
Neu: NEKTAR - Megalomania - LP 2018 Sireena.
Neu: CORPORAL GANDER'S FIRE DOG BRIGADE - On The Rocks - LP Longhair.


Rufus Zuphall (Aachen) - Phallobst - 1971

Bewertungen:
Andree
Fellwuschelbaer
gnilor
green-brain
kraut-brain
lord777
michi
Novalis
Sean Trane
The Light

Rufus Zuphall_Phallobst_krautrock
Durch eine Radiosendung wurde das Ohr-Label auf die Band aufmerksam, ein Zwei-Jahres-Vertrag wurde abgeschlossen und eine zweite LP - Phallobst - für 1971 geplant. Helmut Lieblang, der auch weiterhin der Texter der Band blieb, war kurz vor der LP-Produktion aus persönlichen Gründen ausgeschieden und durch Manfred Spangenberg ersetzt worden. Gleichzeitig kam mit Thomas Kittel ein weiterer Gitarrist in die Band. Die erste Version des Titels "Portland Town", der auf der CD "Avalon and On" (LHC 031) erscheinen wird, war ein Demo-Track für die neue Plattenfirma, eingespielt in der erweiterten Besetzung.

Phallobst erschien dann Ende 1971 nicht wie angekündigt auf Ohr, sondern auf dem neuen BASF-Sublabel Pilz (ein längst vergriffenes Reissue gab es Mitte der achtziger Jahre). Im Juli 1971 war die LP im Dieter Dierks Studio in Stommeln bei Köln in weniger als einer Woche unter wohl eher unwirtschaftlichen Bedingungen eingespielt worden. Man fühlte sich unter Zeitdruck. Das Studio befand sich im Umbau. Günther Krause war irritiert, hinter dem Rücken der Gruppe hatte man ihn beiseite genommen und ihm eine Solo-Karriere als "deutscher Neil Young" nahe gelegt. Zwischen der Produktionsleitung und der Band gab es Differenzen um den Titel "I'm On My Way", der dann in einer von der Band abgelehnten Fassung auf die Platte kam - eine offene Wunde bis heute. Trotz der - auch musikalischen - Distanz zu den Produzenten formulierte Udo Dahmen diplomatisch in einem Interview über die Studioarbeit, man sei "mit dem Resultat weitgehend zufrieden".

Musikalisch war Rufus Zuphall mit dem neu hinzugekommenen zweiten Gitarristen vielseitiger geworden. Im Dierks-Studio war zudem ein Mellotron verfügbar. Andere Tasteninstrumente wurden ebenfalls eingesetzt. Man war hörbar bemüht, um einen vielschichtigeren und breiter instrumentierten Sound. Die spielerischen Elemente aus der Zeit der ersten LP "Weiß der Teufel" (LHC 029) traten in den Hintergrund. In lauten Passagen waren Rufus Zuphall jetzt härter, in leisen eher lyrischer, die Songs im Aufbau trotz aller Tempowechsel deutlich gestrafft.

Das Pressecho auf die Platte war durchweg positiv und hob auf die musikalische Weiterentwicklung seit "Weiß der Teufel" ab. Im TV wurden Rufus Zuphall ausführlich in der SWF-Sendung "Talentschuppen" vorgestellt, einem eingeführten Karrieresprungbrett für junge Künstler. Doch die Querelen mit der Plattenfirma gingen weiter. Man konnte sich nicht auf eine Singleveröffentlichung einigen, weder das Traditional "900 Miles" noch der Titel "Waste Land" fanden ein zustimmendes Ohr. Der Vorschlag der Plattenfirma, die Titel von Dierks neu arrangieren zu lassen, wurde von der Band nicht angenommen. Das Ohr-Management "ärgerte sich". In Aachen andererseits war man mit der Qualität des Vertriebs nicht zufrieden: es gibt einen denkwürdigen Brief dazu von der BASF (man wundere sich, dass die "Fallobst" nicht in den Läden stehe) und einen ebenso denkwürdigen Antwortbrief der Band: was denn von einem Vertrieb zu erwarten sei, der nicht einmal sein Produkt richtig buchstabieren könne ...

Trotz der Querelen erzielte Phallobst zufriedenstellende Verkaufszahlen. Bonustracks sind die Titel des zweiten Teils des Farewell!-Live Aachen 1972-Konzertes. Damit ist nun das gesamte Konzert auf CD erhältlich. Die demnächst erscheinende dritte CD "Avalon And On" (LHC 031) komplettiert das Gesamtwerk der frühen Jahre der Gruppe auf CD.

Manfred Steinheuer, März 2004
Beschreibung mit freundlicher Genehmigung von Longhair


Kommentar von Rudi Vogel alias green-brain:

Das zweite Rufus Zuphall-Album wurde 1971 auf dem BASF-Sublabel Pilz veröffentlicht. Die Musik wurde damals als „neue deutsche Volksmusik“ verkauft (z. B. auf dem „Rapunzel“-Sampler), was durchaus seine Berechtigung hatte. Es handelt sich um exzellent gemachten progressiven Folk mit einer kräftigen Prise Rock, der manchmal, aber wirklich nur manchmal, an die frühen Jethro Tull erinnert. Wer z. B. das erste Hölderlin- oder Bröselmaschine-Album mag, wird auch dieses Album mögen.
01. Closing Time (03:25)
02. Wenn schon, denn schon (03:36)
03. Schupfner (05:16)
04. Waste Land (05:11)
05. Makröjel (06:11)
06. Prickel Pit (03:53)
07. Portland Town (03:55)
08. I'm On My Way (05:08)
   
Bonustracks: (Farewell! Live Aachen 1972 Part II )
   
09. Paint It Black (02:45)
10. Kartoffeltango (04:24)
11. Wade In The Water (05:54)
12. Sau Aas (09:16)
13. Spanferkel (02:29)
14. Schupfner (07:25)
15. Portland Town (04:13)
16. Makröjel (06:09)
Rufus Zuphall_Phallobst_krautrock
Rufus Zuphall_Phallobst_krautrock
Rufus Zuphall_Phallobst_krautrock
Rufus Zuphall_Phallobst_krautrock
Dahmen, Udo (6) (drums, percussion) ACI; Kraan
Gülden, Klaus (5) (flute) 
Kittel, Thomas (4) (guitars, clavinet) 
Krause, Günter (5) (guitars, mellotron, vocals) 
Spangenberg, Manfred (4) (bass) 
Pilz - 1971 - LP

Longhair - 2004 - CD

Ich möchte gerne Bewertungen abgeben und dafür einen
Mitgliedsnamen und ein Passwort erhalten!


© www.krautrock-musikzirkus.de